Cyborgs, simplified

Grundlagenseminar Material/Skulptur/Code Grundstudium

Mittwoch wöchentlich 11:00–13:00; erster Termin 18.10.2017
Filzengraben 8-10, 0.2 Experimentelle Informatik

Cyborgs sind kybernetische Organismen, Hybride aus Maschine und Organismus, ebenso Geschöpfe der gesellschaftlichen Wirklichkeit wie der Fiktion. Die zeitgenössische Science Fiction wimmelt von Cyborgs, Geschöpfen – Tier und Maschine in einem -, die Welten bevölkern, die vieldeutig zwischen natürlich und hergestellt changieren. Im späten 20. Jahrhundert, in unserer Zeit, einer mythischen Zeit, haben wir uns alle in Chimären, theoretisierte und fabrizierte Hybride aus Maschine und Organismus verwandelt, kurz, wir sind Cyborgs.“ Donna Haraway, Ein Manifest für Cyborgs

Wir werden uns mit unterschiedlichen Objekten, einfachen Materialien und Prozessen beschäftigen und im Laufe des Wintersemesters eigene kleine Cyborgs bauen oder selbst zum Cyborg werden. Ziel des Grundlagenseminars ist die Auseinandersetzung mit Materialien und Materialprozessen, die in Wechselwirkung mit Algorithmen stehen. Basis jeder künstlerischen Arbeit ist Material, ob strukturell und immateriell als Codierung oder/und haptisch und physikalisch als Werkstoff, Träger und Medium. Die Betrachtung und Bearbeitung der Interdependenzen von Material und schematischen, code-gesteuerten Abläufen (Algorithmen) und Materialprozessen findet im Seminar durch eigene Experimente und Materialstudien statt und beinhaltet praktische Übungen und theoretische Einführungen. Die Vermittlung grundlegender handwerklicher Fähigkeiten unter der Nutzung der vorhandenen Geräte und Techniken sollen die Ausarbeitung kleiner Aufbauten und erster eigener Arbeiten ermöglichen. In diesem Zusammenhang findet auch eine Einführung in die Benutzung der Labormaschinen statt. Die Teilnahme am Grundlagenseminar Material/Skulptur/Code ist ab WS 2017/2018 Voraussetzung für das selbständige Arbeiten im Labor für Experimentelle Informatik (Filzengraben 8-10, Raum 0.2).